Zerspanungsmechaniker

Ich habe mich für diese Ausbildung entschieden, weil die Arbeit in einem Familienbetrieb sehr vielfältig ist. Der Beruf des Zerspanungsmechanikers vereint die handwerkliche Tätigkeit mit dem Arbeiten im digitalen Bereich (Maschinensteuerung, Programmieren…). Und es gefällt mir, dass ich an einem festen Standort arbeiten kann.

Kolja Hansen (18), 2. Ausbildungsjahr bei FKM Elemente in Wustrow

Berufsperspektiven

Je nach Ausbildungsstand und Qualifikation kann man entweder als Maschinenführer, Einrichter oder Programmierer arbeiten. Weitere Wege sind möglich, etwa ins Qualitätsmanagement, in die Arbeitsvorbereitung oder in den technischen Vertrieb.
Kevin Morawsky, Ausbilder und Stefan Tebel, Fertigungsleiter