Azubi in DAN

Abschluss trotz Corona

Die Ausbildung in der Krise sicher absolvieren – die abH machen es möglich!

Auch viele Auszubildende in Unternehmen bekommen die Auswirkungen der Corona-Krise zu spüren. Eingeschränkter Berufsschulunterricht und temporäre Betriebsschließungen haben den Ausbildungsalltag gehörig durcheinandergewirbelt. Damit der Ausbildungsabschluss nicht in Gefahr gerät, weil Schulstoff oder Fachtheorie den Auszubildenden Schweißperlen auf die Stirn treiben, kann die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen unterstützen. “Unsere ausbildungsbegleitenden Hilfen, kurz abH, haben sich in der Vergangenheit bewährt und können gerade in der aktuellen Situation eine wertvolle und vor allem kostenfreie Unterstützung für Betriebe und Auszubildende sein”, hebt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Chefin der Arbeitsagentur Lüneburg-Uelzen, hervor. Ist der Abschluss gefährdet, können die abH bei der Arbeitsagentur beantragt werden. Die Auszubildenden bekommen dann Nachhilfeunterricht in Deutsch und anderen Fächern. Auch Hilfe bei der Vorbereitung auf Prüfungen ist möglich. “Sie stehen allen Auszubildenden, deren Abschluss gefährdet ist, offen”, so Kuechler-Kakoschke.

Informationen und Kontakt:

Alles rund um Ausbildung und auch zu abH unter www.arbeitsagentur.de/bildung

Kontakt für Betriebe: 0800/4555520

Kontakt für Schülerinnen und Schüler: 0800 4 5555 00

(kostenlose Servicenummern)

Quelle: Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen